Fußball: 1.Herren - Spielberichte November

 

SV Quitt Ankum - SV Bad Rothenfelde  4 : 2

Nach der schmerzlichen Niederlage an Halloween im Derby gegen den QSC kam drei Tage später der Spitzenreiter aus Rothenfelde ins Quitt-Stadion. Es sollte ein besserer Auftritt der Ankumer werden. Ankums Dennis Lünnemann (17.) erzielte zunächst das 1:0, doch postwendend glich der Ex-Landesligist durch Konstantin Stumpe (18.) wieder aus. Der Quitt steckte diesen kurzen Rückschlag aber gut weg, blieb in guter Verfassung und belohnte sich selbst: Mit einem Doppelschlag in der 31. und 32. Minute sorgte Arne Sander für den beruhigenden 3:1-Zwischenstand, den die Hausherren auch mit in die Pause nahmen.

Im zweiten Durchgang versuchten die Rothenfelder in einer hochklassigen Bezirksligapartie alles, um noch einmal heranzukommen, doch die Nordkreisler zeigten auch in den Zweikämpfen die richtige Einstellung, um die Gäste in Schach zu halten. Die Vorentscheidung war dann Kristian Klövekorns Tor zum 4:1 (78.). In der Schlussphase erlaubte sich Ankum noch eine kurze Nachlässigkeit und verursachte einen Foulelfmeter, den Ali Ahmed in der Nachspielzeit zum zweiten Gäste-Treffer nutzte. Für den Ausgang des Spiels hatte dieser aber nichts mehr zu bedeuten und Ankum siegte verdient mit 4:2.

 

Viktoria Gesmold – SV Quitt Ankum  5 : 2

Weniger gut lief es eine Woche später beim Aufsteiger Viktoria Gesmold. Nachdem man zu Beginn gar nicht ins Spiel kam, musste man nach einer halben Stunde den verdienten Rückstand hinnehmen. Eine Standardsituation brachte die Führung für die Viktoria. Max Specht köpfte Torhüter Barlag nach einer Ecke von Jonas Schmeiduch an und stocherte den Abpraller aus dem Gewusel im Strafraum ins Tor. Ankum kam zwar etwas besser ins Spiel, kassierte aber nur 7 Minuten später das 0:2 aus Gäste-Sicht. Nun fing man endlich an Chancen zu kreieren. Nach einem Latten-Kopfball von Arthur Morast und einer guten Chance durch einen indirekten Freistoß von Alex Engelmann gab es kurz vor der Pause einen Handelfmeter für den Quitt. Statt dem Anschlusstreffer fiel allerdings nach dem gehaltenen Elfmeter im direkten Gegenzug das 3:0 für Gesmold, bei dem die Hintermannschaft von Ankum nicht gut aussah.

Nach dem Seitenwechsel kam Ankum schwungvoller aus der Kabine und verkürzte per Kopfball von Florian Strothmann auf 1:3 (53.). Doch die Viktoria blieb weiter hocheffizient vorm Tor und stellte den alten Vorsprung durch das 4:1 von Schlüter wieder her (65.). Jonas Schmeiduch erhöhte wenig später nach einer starken Ballverarbeitung und einem satten Schuss auf 5:1 (75.). Den Schlusspunkt setzte Quitt-Spieler Dennis Lünnemann, der mit dem 2:5 etwas Ergebniskosmetik betrieb (86.).

 

SV Quitt Ankum - SC Lüstringen  6 : 2

Das Auf und Ab der letzten Spiele setzte sich auch im Heimspiel gegen Lüstringen weiter fort. Danach sah es in der Anfangsphase allerdings kaum aus. Der Gast aus Lüstringen hatte bereits nach 6 Minuten drei hochkarätige Torchancen, von denen sie glücklicherweise nur eine nutzen konnten. Doch dann kam das Team von Trainer Norbert Grüter besser ins Spiel und setze die Lüstringer früher unter Druck. Gleichzeitig wurden die langen Bälle des Gastes besser verteidigt, sodass man kaum noch etwas zuließ. Schließlich drehte der Quitt bis zur Pause auf und konnte durch Treffer von Arthur Morast (14.), Erik Kirchkesner (19.), Arne Sander (24.) und Patrick Greten (41.) mit einem 4:1 in die Pause gehen.

Auch nach dem Seitenwechsel war Ankum nicht zu stoppen: Alexander Engelmann (53.) und erneut Greten (59.) stellten bald auf 6:1, ehe Lüstringen in der 68. Minute noch einmal eine Nachlässigkeit des Quitts nutzen konnte. Generell schaltete Ankum einige Gänge zurück, verteidigte etwas weiter vom Mann entfernt und spielte auch die Angriffe nicht mehr konsequent zu Ende. An dem verdienten 6:2-Sieg änderte dies allerdings nichts mehr.

     
 FuPa  fussball logo NFVOsnabrücker Land