www.pkwteile.DE

Die Entstehung und Geschichte des Faustballsports

 

Antike

 

 

Ballspiele trugen schon sehr früh zur Unterhaltung der Menschen bei. So findet man erste Beschreibungen bereits um ca. 3000 v. Chr. in China und Ägypten.

 

Während man beim Ballspiel der Ägypter oftmals noch einen religiösen Zusammenhang vermutete, waren Griechen und Römer bereits leidenschaftliche Ballsportler.

 

Offizielle Faustball-Veröffentlichungen verweisen auf den Dichter Plautus, der im 3. Jh. V. Chr. Von einem „follis pugilatorius“ schrieb.

 

                                                alt

 

                                              Fresko aus einem Grab in Rom

 

 

Renaissance

 

1555 verfasste der Abt Antonio Scaino das „trattao del giuoco della palla“, wo er alle damals bekannten Treibball- und auch Rückschlagspiele beschrieb. Heute berufen sich viele Sportarten auf dieses Werk, das mittlerweile in Wimbledon zu bewundern ist.

 

Der beliebteste Sport der Italiener war „giuoco del ballon“.  3 Spieler auf jeder Seite spielten auf einem Platz von 90 x 20 m, der durch einen am Boden gespanntes Band geteilt war. Der Ball hatte einen Durchmesser von 36 cm, wog mehr als einen Kilo und war in einer Lederhülle gepanzert. Die Spieler steckten ihren Arm in einen bis zu 2 Kilo schweren hölzernen Schutzärmel, „bracciale“ genannt, der mit Spitzhöckern versehen war und durch einen Griff festgehalten wurde.

 

Auch Goethe beschreibt in seiner „italienischen Reise“ den Besuch eines solchen Spieles am 16. September 1786 in Verona.

 

                                           alt

Fresco aus dem Speisesaal des Castello degli Estensi in Ferrera, Schule des Bastianino; 16. Jhdt.

 

                                                  alt

                               "Bracciale"  Museo del Cassero; Monte San Savino

 

 

Der moderne Faustball

 

Der moderne Faustball kommt aus Deutschland. 1893 erschienen erste Regeln und es begann der Wettkampfbetrieb, wie wir ihn heute kennen.

Auswanderer brachten Faustball in die ganze Welt und im deutschsprachigen Raum wurde der Sport ein Volks- und Nationalspiel.

Gegen Ende der 60er-Jahre trat dann langsam das einfacher zu erlernende Volleyball an seiner Stelle.

 

1960 fiel bei uns in Bozen die Entscheidung zur Gründung eines Weltverbandes. Die International Fistball Association (IFA) wuchs in den letzten Jahren stetig und hat heute knapp 30 Mitglieder aus 4 Kontinenten. Faustballer kämpfen bei Welt- und Kontinental-meisterschaften sowie den World Games, das sind die „olympischen Spiele“ der nichtolympischen Sportarten, um den Titel.

 

                                              alt  

     19.07.1953: Szene aus dem ersten offiziellen Länderspiel: Österreich - Deutschland