Willkommen in der Abteilung Faustball

Diese Abteilung gibt es bereits seit über 50 Jahren.


Ansprechpartner:


Josef Wilken     05462/1992   
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Trainigszeiten:

Donnerstags 20:00 - 22:00 Uhr

 

Hallenplan:

Das Training finete in der Sporthalle der August-Benninghaus Schule statt.

 

Sonstiges:

Auf 40 Jahre aktive Mitgliedschaft bei der Faustballabteilung des SV Quitt Ankum blicken Werner Stürenberg, Klaus Bokeloh und Benno Sandbrink zurück.
Aus diesem Grunde trafen sich die aktiven Mitspieler auch anlässlich des 70sten Geburtstages von Werner Stürenberg, um den oben Genannten je eine individuell gestaltete Erinnerungsglastrophäe zu überreichen. Mit von der Partie war auch Kurt Wiesing, der nach wie vor als passives Mitglied der Abteilung die Treue hält.

Faustball wird schon seit 1930, also mehr als 85 Jahre in Ankum gespielt. Der Vater von Werner Stürenberg, Hans Stürenberg gehörte zu den Gründungsmitgliedern. Während des 2. Weltkrieges wurde der Spielbetrieb unterbrochen und 1964 von Willi Diekmann wieder ins Leben gerufen.

Bis in die 90er hat man mit Erfolg an Meisterschaften und Pokalturnieren teilgenommen. Heute ist die Faustballabteilung eine reine Freizeitsportgruppe mit 11 aktiven Spielern, die sich jeden Donnerstag von 20:00 - 22:00 Uhr in der Sporthalle der Pater-Benninghausschule trifft um sich fit zu halten.

Das man Faustball auch im hohen Alter spielen kann, zeigt der Altersdurchschnitt von ca. 55 Jahren, wobei Werner Stürenberg mit seinen 70 Jahren ein gutes Beispiel gibt.


 

Seit ca. 80 Jahre gibt es Faustball beim SV Quitt Ankum

Der SV Quitt Ankum vermeldete die ersten Faustballspiele um 1930.

Bereits 1937 spielten die „Quitt“ Faustballer um die Meisterschaft im Kreis Osnabrück, Unterkreis Artland mit. Die Ankumer wurden Vizemeister hinter Menslage.

Nur ein Jahr später, also 1938 gewann man die Kreismeisterschaft mit den Spielern: Erich Sander

               Heinrich Klune

               Alois Lahrmann

               Georg Berling

               Hans Stürenberg

Und das, obwohl viele aktiven Sportler bereits Soldaten waren und an den Spielen der Heimatvereine nur sporadisch teilnehmen konnten. Mit dem Beginn des 2. Weltkrieges endete auch
zunächst das Faustballspiel in Ankum.

 

Die Gründer der Faustballabteilung:  

W. Diekmann, A. Horstmann, H. Pfotenhauer, Otto Lukaschewski und Rolf Wegener.

Erst 1964 wurde auf Grund der Initiative von Heinz-Willy Diekmann die Faustballabteilung wieder neu gegründet.

Die Mitgliederliste aus dem Jahre 1966 bestand bereits aus mehr als zwanzig  Faustballern:

                      Heinz-Willi Diekmann   (Unternehmer u. 1. Spartenl.)

                      Arno Horstmann             (Unternehmer)

                      Ferdinand Siemann         (eheml. Sparkassendirektor)

                      Rolf Wegener                  (eheml. 1. Vorsitzende )

                      Otto Lukaschewski         ( Redakteur u. 2. Spartenl.)

                      Heinz Pfotenhauer          (Spartenleiter 1967 – 70)

                      Heinz Brunnecke              (Postbediensteter)

                      Günter Teuber(gen.„Gandhi“,damaliger Kaplan v. Ankum)

                      Dieter Flinker                   (Spartenleiter 1970 – 75)

                      Günther Sitterberg           (Spartenleiter 1975 – 78)

                      Hans Buch                      (Lagerverwalter)

                      Peter Szeliga                   (Elektriker)

                      Alois Harmeling               (Spartenleiter 1978 – 82)

                      Kurt Wiesing                   (Klempner)

                      Hans-Georg Sitterberg     (Schüler)

                      Ernst Tüting jun.             (kaufm. Angestellter)

                      Winfried Tüting               (Zahntechniker)

                      Bernd Krümpelmann        (Bahnbediensteter)

                      Walter Krümpelmann       (Schüler)

                      Heinz Többe                   (kaufm. Lehrling)

                      Hans Stürenberg             (Kaufmann)

                      Werner Havermann         (Gärtner)

                           

Es bildete sich in wenigen Jahren Altherren, Männer und Jugendmannschaften, die auf verschiedenen Turnieren im Norddeutschen Raum vertreten waren.

Ende der 60er Jahre wurden die Alt-Herren Bezirksvizemeister und die Herrenmannschaft errang Meisterschaft in der Kreisklasse und schaffte den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Pokalturniere und der Diekmann & Horstmann-Wanderpokal trugen sehr zur Verbreitung und Erfolge des Faustballsports in Ankum bei.

Um 1970 leitete Heinz Pfotenhauer die Faustballabteilung.

1971 stieg die 1. Herrenmannschaft jedoch aus der Bezirksklasse ab, was in den Jahren 73/74 zu einem starken Rückgang der Abteilung führte.

In den folgenden Jahren versuchten verschiedene Spartenleiter wie Günter Sitterberg, Alois Harmeling und Benno Sandbrink den Spielbetrieb wieder zu stärken. Nicht ohne Erfolg, denn 1978 gelang der Wiederaufstieg in die Bezirksklasse, aus der jedoch gleich wieder abgestiegen wurde.

Danach hat sich die Faustballabteilung für den Wettkampfsport bisher nicht wieder erholt.

Seit 1982 ist nun  Benno Sandbrink sportlicher Leiter der Faustballabteilung, die bis in die 90er noch regelmäßig an Bezirksspielen und Pokalturnieren teilnahm.

Heute ist die Faustballabteilung eine Freizeitsportgruppe die ohne offiziellen Wettbewerb diesen Sport im Verein mit viel Spass lebendig hält.

Erwähnenswert ist noch die Tatsache, dass sich seit Bestehen der Abteilung viele Faustballer für ehrenamtliche Tätigkeiten im „Quitt“ zur Verfügung stellten und stellen und so dazu beitragen, dass der Verein seine vielfältigen Aufgaben für seine Mitglieder wahrnehmen kann.

(Quelle: 75 Jahre Sportverein „Quitt“ Ankum)